Rôhatsu 4.12.-11.12.

im Tempel Kosanryumonji, Weiterswiller, Elsass

Rôhatsu bedeutet wörtlich „der achte Tag des zwölften Monats“.
Am Tag des 8. Dezembers wird traditionellerweise der Erweckung
von Shâkyamuni Buddha gedacht. Tatsächlich erwachte Shâkyamuni
am Morgen des achten Tages des zwölften Monats als er den Morgenstern sah,
nachdem er mehrere Wochen in Zazen sitzend verbracht hatte.

Um diesen historischen Moment zu feiern, praktiziert man in Zen-Tempeln
jedes Jahr das Rôhatsu-Sesshin. Das Besondere an diesem Sesshin ist die
quasi ununterbrochene Zen-Praxis, zwischen zwölf und vierzehn Stunden pro Tag,
eine vollkommene Stille und ein Minimum an Unterweisung und Samu.

Alles konzentriert sich auf Zazen, das früh vor Sonnenaufgang beginnt und gegen neun Uhr abends endet.

Das Sesshin ist natürlich offen für alle, die Zazen praktizieren wollen, es ist aber
besonders für Mönche und Nonnen gedacht. Es stellt eine Herausforderung dar
und ist eine unersetzliche Erfahrung für alle Praktizierenden des Buddha Weges.

Insbesondere für dieses Sesshin ist es wirklich wünschenswert und wichtig, von Anfang bis Ende dabei zu sein.

Ankunft am Samstag, den 4. Dezember, ab 17:00 Uhr, das Sesshin beginnt um 18:00 Uhr.
Abfahrt am Samstag, den 11. Dezember, nach dem Mittagessen.

Anmeldungen im Tempel Kosanryumonji in Weiterswiller, Elsass:
http://www.kosanryumonji.org/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.